Marx Media GmbH Film- und Videoproduktion    

Die Spezialisten für Imagefilme und Fernsehdokumentationen

 


Wir bieten kompetente Beratung, Betreuung und professionelle Umsetzung vom ersten Gespräch bis zum fertigen Film. Aus vagen Vorstellungen, losen Ideen oder auch großen Visionen erarbeiten wir mit Ihnen konkrete Konzepte und maßgeschneiderte Lösungen.

Ob Teamanmietung oder große Firmenpräsentation, ob Kultur-dokumentation oder sale show – für alle Anforderungen stehen bestausgebildete Profis für Konzept, Drehbuch, Regie, Kamera und Schnitt sowie modernste Technik bereit.

Professionalität, Kreativität und die große Freude am Filmemachen sind unsere Stärken und Ihre Garantie für eine gelungene Produktion. 




 

Die Wiener Alpen     Unterwegs bei Freunden

 

 

Ein Film von Michael Ranocha und Ulli Untertrifaller

 

 

Erstausstrahlung am Sonntag, 16.10.2016 in ORF2

 

 

In einer immer ungemütlicher werdenden Welt gewinnen Destinationen in Österreich immer mehr an touristischer Bedeutung. Die Wiener Alpen sind Erholung pur. Freundliche Menschen, hochwertige Bio Lebensmittel aus nachhaltiger Landwirtschaft, Spitzengastronomie und eigenständige Künstler, sowie eine atemberaubende Landschaft bieten Besuchern ein anregendes und entspannendes Kulturerlebnis.

Der fünfte und letzte Teil des Rundgangs durch den Wiener Alpenbogen führt uns zu einer mit dem Klimaschutzpreis ausgezeichneten Ziegenbäuerin, für die Biologische Landwirtschaft und Bewahrung der Kulturlandschaft zum Betriebskonzept gehören.

Zur Eisgreisslerei in der Buckligen Welt, die mit Kürbiskern- und Ziegenkäseeis bereits weit über die Region hinaus bekannt geworden ist.

Wir schauen dem Maler und Restaurator Peter Ledolter in seinem Atelier über die Schulter.

In einer über 120 Jahre alten Schmalspurdampflok erklimmen wir den Schneeberg und quartieren uns im historischen Schutzhaus Hochschneeberg ein.

Wir kommen in Weikersdorf am Steinfeld zu einem „einfach guten Essen“ im Steinfeldhof, der von dem mehrfach Hauben gekrönten Starkoch Gerald Jeitler und seinem Sohn Michael zu einem neuen Geheimtipp für Gourmets gemacht wurde.

Das und einiges mehr, machen den Film zu einer Genussreise durch eine Region die, nicht umsonst, als eine der schönsten Kulturlandschaften Mitteleuropas bekannt ist.

 


 

 

AUF NOSTALGISCHEN SPUREN

EINE ENTDECKUNGSREISE

ENTLANG DES REBLAUS EXPRESS

 

 

Ein Film von Michael Ranocha und Ulli Untertrifaller

 

 

Erstausstrahlung am Sonntag, 23.10.2016 in ORF2

 

 

 

 

 

 

 

Reisen wie in den fünfziger Jahren- der Reblaus Express mit seinen Spantenwagen und dem Heurigenwaggon entführt den Besucher in eine andere Zeit. Die Nostalgiegarnitur der Növog zeigt, dass Reisen mehr sein kann, als bloße Beförderung von A nach B. Nämlich Genuss. Ob man auf der offenen Plattform zwischen den Waggons in gemächlichem Tempo die beeindruckende Landschaft des Wein- und Waldviertels vorbeiziehen lässt, oder von einem Winzer aus der Gegend im Heurigenwaggon mit einem Achterl Wein und den Schmankerln der Region verwöhnt wird, hier erlebt man vor allem eines: Entschleunigung.

 

Die Fahrt hat aber noch mehr zu bieten. Auf der 40 Kilometer langen Strecke von Retz nach Drosendorf haben wir einige sehenswerte Stationen ausgewählt.

 

In Retz besuchen wir die bis zu 20 Meter tiefen Keller der Stadt die in prähistorischen Sand gegraben wurden, Im Nationalpark Thayatal erleben wir einen „Europäischen Urwald“ inklusive der bereits als ausgestorben geltenden Waldwildkatze und wir lernen den Weinkutscher in Weitersfeld kennen, der hervorragende vegane Bio- Weine erzeugt. In Hessendorf erkunden wir das Anglerparadies und wir steigen auf Wasserski in Langau. Eine Besichtigung des Stifts Geras beschert uns die Bekanntschaft des Kräuterpfarrers Felsinger, der in der Abgeschiedenheit des Klosterlebens sein Wissen um Heilkräuter kultiviert. Um schließlich in der einzigen Stadt mit einer vollkommen erhaltenen Stadtmauer, nämlich Drosendorf, zu landen, wo wir uns im „Goldenen Lamm“ kulinarisch verwöhnen lassen.

 

Von Anfang Mai bis Ende Oktober kann man diese Zeitreise unternehmen und eines sei abschließend gesagt: Der Weg ist das Ziel.

 


Auf schmalen Spuren

Eine Entdeckungsreise

entlang der Waldviertelbahn

 

Ein Film von Michael Ranocha und Ulli Untertrifaller

 

Nächste Ausfahrt am Sonntag, 06.11.2016 in ORF2

Info 3sat: http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/178812/index.html

 

 

Abseits der Autobahnen und Schnellstraßen hat sich im Waldviertel 114 Jahre lang ein Juwel erhalten: Die Waldviertelbahn.

Ob mit der 108 Jahre alten Dampflock in der Nostalgiegarnitur, oder der 1958 gebauten Diesellok der Baureihe 2950, begeistert die Strecke nicht nur Eisenbahnfreunde, sondern ist ein beliebtes Ausflugserlebnis für die ganze Familie.

Die 68 Kilometer der Strecke führen durch die landschaftlich schönsten Gebiete des Waldviertels. Wer das gemütliche Reisen noch als Ziel eines Ausflugs betrachten kann und malerische Kraftplätze, verträumte Städtchen und kulinarische Schmankerl schätzt, wird wohl um einen Besuch nicht herumkommen.

Der Film über diese liebenswerte Bahnlinie mit ihren Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel dem Naturpark Blockheide oder der ältesten Braustadt Österreichs, zeigt das Waldviertel von seiner schönsten Seite.

 


 

Auf schmalen Spuren

Eine Entdeckungsreise entlang der Mariazellerbahn

 

Ein Film von Michael Ranocha und Ulli Untertrifaller

 

 

Nächste Ausfahrt am Sonntag, 13.11.2016 in ORF2

Info 3sat: http://www.3sat.de/programm/?viewlong=viewlong&d=20160214&dayID=ClnDaN14&cx=109

 

 

 

Sie heißt nicht umsonst die „Himmelstreppe“. Wir begleiten die Mariazellerbahn über 85 Kilometer von der Landeshauptstadt St. Pölten quer durch das Alpenvorland zu dem bekannten steirischen Wallfahrtsort Mariazell.

Geschichten für Eisenbahnfreunde und Genießer von Kultur und Kulinarik in einer der schönsten Landschaften Niederösterreichs und der Steiermark.


 

 

Auf pannonischen Spuren

Eine Entdeckungsreise

entlang der Neusiedler Seebahn

 

Ein Film von Michael Ranocha und Ulli Untertrifaller

 

 

 

Première am Sonntag, 22.11.2015 um 14:05 in ORF2

2. Ausfahrt: Sonntag, 29.11.2015 um 13:05 auf 3sat

Info 3sat: http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/184176/index.html

 

 

 

 

Die 1897 in Ungarn gegründete Neusiedler Seebahn wandelt sich mehr und mehr zu einer Tourismusstrecke durch den malerischen Seewinkel am Nationalpark Neusiedler See. Das besondere Mikroklima des Neusiedler Sees begünstigt den Weinbau und die endlose flache Landschaft die Stromerzeugung durch Windkraft. Entlang der sanft geschwungenen Strecke zwischen Weiden am See und Gols bestimmen Weingärten und Windparks das Landschaftsbild.

In Gols besuchen wir das Weinkulturhaus in dem über 90 Winzer des international renommierten Weinortes mehr als 400 Weine zur Verkostung anbieten. Das älteste Golser Gebäude wurde liebevoll restauriert und mit zeitgenössischer Architektur zu neuem Leben erweckt.

Wenn man in Mönchhof Halbturn einfährt, fällt als erstes der von Josef Haubenwallner gestaltete Museumsbahnhof ins Auge. Der passionierte Sammler und Bastler hat über 35 Gebäude aus der Zeit zwischen 1890 bis in die 1960er Jahre abgebaut und liebevoll restauriert auf eigenem Grund wieder aufgebaut.

Die Neusiedler Seebahn kann man von Wien bequem erreichen: Am neuen Wiener Hauptbahnhof in Richtung Pamhagen einsteigen und ohne Zugwechsel geht’s ab Richtung Seewinkel. Zum Beispiel nach Frauenkirchen, wo man sich direkt am Bahnhof vom Shuttledienst der St. Martins Therme abholen lassen kann. Wellness und Naturerlebnis sind die Schwerpunkte der am Rande des Nationalparks gelegenen Therme. Mit dem Jeep geht’s dann zum Vogelbeobachten in eine andere Welt, zu den idyllischen Lacken des Naturschutzgebietes.

Im Steppentierpark kurz vor Pamhagen kann man dann die Tierwelt des Seewinkels aus nächster Nähe beobachten. In dem liebevoll gestalteten Areal des privat geführten Tierparks finden sich neben den weißen Eseln und den Steppenrindern zahlreiche Gehege mit Allem was die heimische Fauna zu bieten hat.

In Pamhagen begegnen wir Werner und Angela Michlits, sie betreiben den Meinklanghof nach der Demeter Philosophie. Biodynamische Kreislaufwirtschaft ist das Motto des Betriebs. Hier werden keine Kunstdünger oder Pestizide verwendet. Kompost von den eigenen Rindern und selbst hergestellte biodynamische Präparate halten den Boden fruchtbar, das angeschlossene Weingut produziert Bio Weine, unter anderem auch den völlig unbeeinflusst wachsenden und in Betoneiern neutral reifenden Orange Wine „Graupert“.

Bei Fertód überquert die Neusiedler Seebahn die ungarische Grenze. Unweit der Bahnstation findet sich ein barockes Juwel: Schloss Esterháza. Josef Haydn komponierte über 50 seiner Sinfonien im Prachtschloss des Fürsten Nikolaus Esterházy.

Die Neusiedler Seebahn bietet besondere Wagons für Radfahrer, die die idyllischen Radwege um den Neusiedler See schätzen. Von Fertód oder der Endstation in Fertószentmiklos kann man eine schöne Radtour über die bestens ausgebauten ungarischen Radwege zum „Haus im See“. Das ehemalige Seezollgebäude wurde zu einem Wohlfühlort umgebaut und bietet Grillkunst vom Feinsten und Zimmer und Appartements direkt im See.

 


 

Die Wiener Alpen

Eine kulinarisch kulturelle Landpartie

 

Ein Film von Michael Ranocha und Ulli Untertrifaller

 

 

Nächster Ausflug am Sonntag, 18.09.2016 um 14:05 in ORF2

 

 

 

 

 

 

 

VOKA, ein Maler und die spontane Inspiration durch den Schneeberg

 

In einer Rundreise durch die Bucklige Welt, das Wechselland, die Semmering - Rax - Schneeberg Region und das Schneebergland stellt der Film Menschen vor, die sich der Nachhaltigkeit verschrieben haben, einer Besinnung zum Wesentlichen: Nachhaltige Landbewirtschaftung, hochwertige Lebensmittel aus regionaler Erzeugung und ein bewusster Umgang mit einer der schönsten Kulturlandschaften Mitteleuropas.  Wo sich Naturschönheit, hochwertige Gastronomie und kulturelle Vielfalt zu einem harmonischen Ganzen vereinen, finden Künstler ihre Inspiration, Schlösser zu ihrem alten Glanz zurück und die Stadt Wien das wahrscheinlich beste Wasser einer Großstadt weltweit.

 


 

Sommerfrische

in den Wiener Alpen

 

Ein Film von Michael Ranocha und Ulli Untertrifaller

 

 

Nächster Ausflug am Sonntag, 25.09.2016 um 14:05 in ORF2

 

 

 

 

 

Wo sich Naturschönheit, hochwertige Gastronomie und kulturelle Vielfalt zu einem harmonischen Ganzen vereinen, findet der Betrachter zurück zum Ursprung.  In unterhaltsamen Episoden zeigt  der Film von Michael Ranocha und Ulli Untertrifaller die Menschen und die Naturschönheiten dieses traumhaften Gebietes. Eine Region im Aufbruch: Der Wiener Alpenbogen.

 


 

Die Wiener Alpen

Abenteuer für Genießer

 

Ein Film von Michael Ranocha und Ulli Untertrifaller

 

 

Nächster Ausflug am Sonntag, 02.10.2016 um 14:05 in ORF2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir erleben die vielfältige Landschaft und Kultur der Buckligen Welt, des Semmering, des Wechselgebietes und des Schneeberglandes. Auf der  Rundreise durch die Wiener Alpen, verweilen sie an schönen Orten, und tauchen ein in die Vielfalt einer Region, die immer mehr zu ihrem Ursprung zurückfindet.

 

Auf den Spuren von altem Handwerk besuchen wir einen Köhler in Rohr am Gebirge, durchwandern mit der Landart-Künstlerin Eva Wagner das Höllental, machen uns mit der Schafkäseproduktion vertraut und schauen Uwe Machreich vom Wirt z’Haus Triad in Bad Schönau über die Schulter. Mit den Künstlern vom Atelier am Stein in Kirchberg am Wechsel besuchen wir den Fruchtsaftproduzenten Mohr-Sederl direkt unter der Hohen Wand und begleiten den Bierbrauer Markus Wagner bei seinem Tagewerk, und beenden die Reise am wunderschönen Gipfel des Schneebergs in der Fischerhütte.

 


 

Die Wiener Alpen     Region im Aufbruch

 

 

Ein Film von Michael Ranocha und Ulli Untertrifaller

 

 

Nächster Ausflug am Sonntag, 09.10.2016 in ORF2

 

 

 

 

Immer selbstbewusster präsentieren sich die Wiener Alpen nach einem langen Dornröschenschlaf. Nachhaltigkeit und Innovation gepaart mit hochwertigen Produkten und künstlerischem Anspruch machen die Region zu einem touristischen Highlight.

Auch der vierte Teil der beliebten Reihe aus dem Wiener Alpenbogen wartet wieder mit einem Feuerwerk aus interessanten Menschen, neuem „altem Handwerk“ und künstlerischen Events auf.

Unsere Reise startet in Wien bei „Gabarage“, einer Upcycling Werkstatt, die das Seminarhotel Binder in Kirchberg am Wechsel mit einer höchst stilvollen Einrichtung aus Müll ausgestattet hat.

Wir erleben einen Auftritt der Gruppe Attwenger beim Wanderopening am Schneeberg, erfahren die Geheimnisse des Porzellanhandwerks bei einer jungen Künstlerin in Bad Fischau und schwimmen direkt nebenan in einem der schönsten Thermalbäder Österreichs.

In Bad Schönau genießen wir das Fabelhaft Erzählkunstfestival bei einem Galadinner mit höchst amüsanter Unterhaltung.

Am Semmering begleiten wir drei junge Downhill Biker bei ihren waghalsigen Sprüngen über Stock und Stein.

Wir begegnen den Solarrittern in Schloss Wartholz, zwei Künstlern die aus Solarenergie Eis und aus Windkraft Konfekt herstellen.  

Auf die Rax führt uns ein erfahrener Bergführer, der Ortsstellenleiter der ersten Bergrettung der Welt in Reichenau.

Und last but not least brennen wir Schnaps bei einem Whiskeyspezialisten am Kraxenberg in der Buckligen Welt.


Atem der Götter – Der Wind

Anmerkungen zu einem Naturphänomen

 

Ein Film von Peter Hackl

 


Letzte Ausstrahlung:

Mittwoch, 29. Juli 2015 um 16:45 Uhr auf 3sat
Info 3sat:
http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/168188/index.html

 

 

 

 

 

 

 

Man sieht, hört und riecht ihn nicht. Doch spüren kann man ihn und seine Auswirkungen sind für uns Menschen von größter Bedeutung.
Der Wind ist seit Jahrtausenden Energielieferant, er bedroht uns, wenn er zu heftig weht, er inspiriert uns in mittlerer Stärke zu allerlei technischem Schabernack und seine völlige Abwesenheit erzeugt bei uns ein Unbehagen, das erst vergeht, wenn wieder eine frische Brise aufkommt. Der Wind ist in unserem Alltag so präsent, dass er eine nähere Betrachtung verdient und zwar nicht nur, wenn er als Orkan Katastrophen auslöst.
Vor 3000 Jahren dachten die Menschen, dass der Wind entsteht, wenn die Erde ein- und ausatmet. Andere waren sich sicher: Er ist der Atem der Götter.



Das weiße Ballett

Die Spanische Hofreitschule

 

Ein Film von Peter Hackl

 
Letzte Ausstrahlung:

Mittwoch, 24. Juni 2015 um 17:00 Uhr auf 3sat

Dienstag, 30. Juni 2015 um 21:55 auf ORF III

Mittwoch, 01. Juli 2015 um 14:30 auf ORF III
Info 3sat:http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/152440/index.html


 

2010 wurde die "hohe Schule der klassischen Reitkunst", wie sie seit  450 Jahren in der Spanischen Hofreitschule gelehrt und von Generation zu Generation weitergegeben wird, in die UNESCO-Liste der immateriellen Kulturgüter der Welt aufgenommen.

Was aber macht die Faszination und den Mythos der dressierten weißen Hengste aus, dass sie mittlerweile zum Selbstbildnis und Verständnis der Österreicher gehören wie Stephansdom, Walzer und Sachertorte?

Wir begeben uns auf Spurensuche ins Bundesgestüt Piber, wo die Fohlen zur Welt kommen und ihre ersten drei Lebensjahre auf der Alm verbringen, weiter zur neuen Ausbildungsstätte am niederösterreichischen Heldenberg und natürlich in die historischen Stallungen der Hofburg in Wien. Der Film gibt Eindrücke vom Alltag der Pferde und Bereiter, der Trainingsarbeit und der wissenschaftlichen Arbeit, ohne die der Erhalt der Lipizzaner nicht möglich wäre.